Filtern und Stabilität

Dieser Blogpost begleitet folgenden Test: Ist unser neuer Wein stabil oder kann es sein, dass er in der Sommerhitze, falls nicht kuehl gelagert, weisse Flocken produziert?

Wenn diese Protein-Flocken erscheinen, dann kann man den Wein mit Bentonit stabilisieren oder eben immer kuehl halten. Da der Wein im Moment noch trueb ist (die Hefe schwimmt noch herum), mussten wir die Testflasche erst klaeren, also filtern, bevor sich dann der klare Wein in das truebe Flocken-Experiment begab.

Und deshalb geben die Bilder von diesem Experiment einen ganz guten Einblick, wann denn ein Wein “klar” ist.  Als Referenzpunkt haben wir das grosse gelbe “A” auf einer Kakao-Dose genommen. Diese haben wir hinter das Weinglas gestellt, zu Beginn des Versuchs, nach dem ersten Filterdurchgang und nach dem zweiten.  Wenn man die Spiegelungen des “A”s im Wein, oder des Baumes vor dem Fenster, genau betrachtet, kann man sehen, wie der Wein immer klarer wird.

Weiter unten im Englischen Blogeintrag seht ihr dann, wie der klare Wein auf die Heizung kommt; – sowie die weissen Schneeflocken, die sich dann bildeten.

Die Reaktion im Freundeskreis, dass der Wein instabil sein koennte, war skeptisch. Wir haben also in diesem Jahr mit Bentonit stabilisiert.  Wir wuerden uns aber ueber weitere Kommentare freuen, ob ihr den naechsten Wein, sollte er wieder instabil sein, auch ohne Stabilisierung kaufen wuerdet. Ersteinmal aber viel Spass mit den Fotos.

Zurueck zum englischen Blogpost (mit Fotos).

One Comment

  1. Filtering: All blurry to me, gov! « Green Feather Wine Feb 04, 2013 @ 14:53:21

    […] Filtern und Stabilität […]

Leave a Reply